Emailderby mit netzberg[ät]gmx.net ist an Auswärtsspieltagen möglich.

Ein Nachholtermin fürs Rückderby wird seit dem 25. Februar gesucht. Die Verhältnisse in Münster sind halt nicht so. Wetter, Boden, Frost. Auch NDR und WDR müssen warten auf das Spiel der Saison. Ach was, den Auswärtssieg der Saison!

Am Samstag um 15 Uhr, 12.11., geht die insgesamt 39. Auflage des Westfalen-Derbys zwischen dem SC Preußen Münster und Arminia Bielefeld über die Bühne.
Die Westfälischen Nachrichten als exklusiver Medienpartner des SC Preußen Münster laden am Donnerstag (10. November) um 20 Uhr in die Mensa am Aasee ein. Dort findet die zweite Auflage der neuen Fußball-Gesprächsrunde mit dem Titel „Mixed Zone“ statt, die aus aktuellem Anlass natürlich ganz im Zeichen des Derbys steht. Drei prominente Gäste, die während ihrer aktiven Zeit sowohl in Münster als auch in Bielefeld am Ball waren, sind dabei: Ansgar Brinkmann, Hans-Werner Moors und Uli Gäher.

Der Verein hofft, das die Mechanismen von vor zwei Jahren wieder greifen und in Osnabrück eine Mannschaft entsteht, die zusammenhält. Damals (2009) sprachen viele Spieler „vom gleichen Schicksal“ und „alle waren neu in der Stadt“. „Dadurch sei man enger zusammen gerückt: Die Basis für den tollen Teamgeist und für den Erfolg im ersten Jahr!“ Wiederholung ausgeschlossen! Wieso eigentlich?

„Die hier gezeigten Fan-Szenen sollten neutral dargestellt und keineswegs irgendwelche Kampfansagen gegeneinander schüren. Das Video stellt für mich einfach die Vorfreude auf diese Derbys da.“ (crusader5624 am 05.06.2011) Vorfreude auf diese Derbys? Ich schließe mich an! http://www.youtube.com/watch?v=avvcXXfbhQM

Nur der VfL kann alles retten! Warum? Natürlich hoffen die Verantwortlichen des SCP, dass das Fernsehen demnächst großen Sport aus dem Preußen-Stadion übertragen kann. Aber sie wissen schon jetzt, dass es auch scheußliche Szenen geben wird. Und zwar immer dann, wenn die marode Südwestkurve ins Bild gerät – die seit langem für Zuschauer gesperrt ist.
Carsten Gockel vom Präsidium denkt schon jetzt mit Sorge an solche Kameraschwenks in den Sportsendungen: „Ausverkauftes Stadion, tolle Tribüne, beste Stimmung – und dann die zusammenbrechenden Stufen auf den ruinösen Rängen.“ Ein Erscheinungsbild, so meint auch Stadtdirektor Hartwig Schultheiß, das weder dem Verein noch der Stadt recht sein kann: „Wir müssen gucken, was wir da tun können.“
Der Ausbau der Südwestkurve würde übrigens keine neuen Zuschauerkapazitäten schaffen. Die Stadionkapazität bleibe aus Lärmschutzgründen auf 15.000 Zuschauer begrenzt, betont Schultheiß. Was aber, wie er meint, für die 3. Liga auch reichen sollte: „Ich habe mir die Zahlen mal angeschaut, und die liegen ganz überwiegend weit darunter.“ Und im Einzelfall – vielleicht wenn Osnabrück kommt – gebe es ja immer noch die Möglichkeit, per Ausnahmegenehmigung auf 18.500 aufzustocken.

Und noch ein schöner Derby-Trailer zur Liga von bewerzz auf YouTube.

Am Mittwoch kommt Babelsberg 03 ins Preußenstadion, das neue Flutlicht gibt seine Premiere, die nach vier Spieltagen ungeschlagenen Preußen wollen das untermalen – am besten mit einem Sieg. Dieser SCP fühlt sich gut an. „Es war ein komisches Gefühl für mich, nach Jena als Trainer zurückzukehren. Am Ende freue ich mich über drei Punkte für Münster, nicht mehr und nicht weniger“, sagte Trainer Marc Fascher.

Der DSC Arminia Bielefeld hat am 13. Spieltag den ersten Sieg gelandet, ausgerechnet auswärts, ausgerechnet bei Kickers Offenbach. Resultat: DSC 8, SCP 19, VfL 21.