Abwege ins Abseits

Nach dem letzten Konzert von Amy Winehouse zog die amerikanische Talkmasterin Chelsea Handler über den peinlichen Auftritt und ‚die Serben‘ her. Es gab heftige Reaktionen im Internet, auch von Nikon El Maestro, einstiges „Jahrhunderttalent“ bei West Ham, beim FC Valencia und Schalke 04, heute bei SC Wiener Neustadt. Der 18-Jährige in Belgrad geborene Mittelfeldspieler mit englischem und serbischem Pass hat einen Youtube-Kanal eingerichtet, auf dem er eigene dunkle Rapvideos veröffentlicht. »Get rich or die tryin’« heißt sein Lebensmotto. Dort vergriff er sich in einem Beitrag über Chelsea Handler derart in der Wortwahl, dass er vom Verein jetzt freigestellt wurde. »Das Video beinhaltete rassistische und antisemitische Bemerkungen des Spielers«, so ein Sprecher des Vereins. Wie eine Nachrichtenagentur berichtet, soll er Handler als »jüdische Hure« und »Hündin« bezeichnet haben. Den Clip hat der Spieler mittlerweile entfernt. – Mehr wissen die 11Freunde.
Mediensplitter:
„Der SC Wiener Neustadt distanziert sich klar von jeglichem Rassismus und kann deshalb das Verhalten des jungen Spielers nicht tolerieren. Der Fußball ist eine völkerverbindende Sportart die als positives Beispiel für Integration und Toleranz herangezogen werden soll“, hieß es in der Stellungnahme. (sport10.at)
„El Maestro werde mit sofortiger Wirkung vom Trainings- und Spielbetrieb ausgeschlossen, steht in einer Mitteilung des Klubs. In den kommenden Tagen sollten die Vorwürfe weiter geprüft werden. Der Verein distanzierte sich von jeglichen rassistischen Aussagen.“ (Die Welt)